NEUIGKEITEN

Erhöhung der Vermögenszuwachssteuer für Eigentumsverkäufe ab 1. Januar 2015 -Steuerreform.

17Sep.

Derecho Inmobiliario y cuestiones Fiscales

Sollte die gegenwärtige Beratung über eine Steuerreform im Parlament anschließend zu ihrer Billigung führen, so wird ab dem 1. Januar 2015 die BESTEUERUNG in Fällen von Vermögenszuwachs durch den Verkauf von Immobilien erhöht.

Im Rahmen eines Immobilienverkaufes in Spanien sind die Verkäufer verpflichtet, für den durch den Verkauf erzielten Gewinn Steuern zu zahlen. d.h. die Vermögenszuwachssteuer (auf Spanisch "plusvalía fiscal") zu entrichten. Zurzeit werden für die Berechnung von Vermögenszuwächse (plusvalía fiscal) durch einen Verkauf von Immobilien Berichtigungskoeffiziente angewendet. Doch die neue Steuerreform, präsentiert von der spanischen Regierung und z.Zt. in parlamentarischer Behandlung, wird - falls sie gebilligt wird - zur Abschaffung dieser Koeffizienten führen. Folglich müssen alle Personen, die ab 1. Januar 2015 Ihre Immobilien verkaufen, mit der Zahlung einer erheblich höheren Vermögenszuwachssteuer (plusvalía fiscal) für den Verkauf rechnen. Was bedeutet der "Berichtigungskoeffizient"? Dabei handelt es sich um einen Koeffizienten, der den Verkaufspreis der Immobilie im Verhältnis zum Zuwachs der Lebenshaltungskosten aktualisiert und den Vermögensgewinn reduziert. Obwohl eine Reduzierung der Prozentsatztranche des Vermögenszuwachses (plusvalía) in einem Rahmen von 20% bis 24% vorgesehen ist, wird den Verkäufern jedoch gleichzeitig die Möglichkeit der Anwendung von Berichtigungskoeffizienten vorenthalten, und somit werden sie gezwungen - falls die Steuerreform im Parlament verabschiedet wird - erheblich höhere Steuerbeträge als bisher zu bezahlen. Aus diesem Grund wird die Differenz des Vermögenszuwachs nach 2015 zu 2014 sehr gross sein, vor allem bei Immobilien, die vor vielen Jahren erworben oder geerbt wurden. Erhöhung der Vermögenszuwachssteuer für Eigentumsverkäufe ab 1. Januar 2015 -Steuerreform. Im folgenden Beispiel vergleichen wir die Steuern für Verkäufer je nach Verkaufszeitpunkt vor oder nach Inkrafttreten der Steuerreform:

  • Erwerbsdatum: 15/08/1988
  • Verkaufswert: 450.000€
  • Erwerbswert: 275.000€
  • Verkaufsdatum: 29/12/2014
BESTEUERUNG 2014                                                   BESTEUERUNG 2015
  • Bruttogewinn 175.000 €                                                              Bruttogewinn 175.000 €
  • Aktualisierungs-koeffizient: 1,3299                                      Aktualisierungs-koeffizient: wird eliminiert
  • Gewinn mit Reduzierung: 55.695,10 €                                Gewinn mit Reduzierung: wird eliminiert
  • Reduzierungsprozent (%) : 77,77                                             Reduzierungsprozent (%) : wird eliminiert
  • Nettogewinn: 40.963 €                                                                  Nettogewinn: 175.000 €
Zu bezahlen: 8.602 €                                                       Zu bezahlen: 36.750 €

Das oben stehende Beispiel zeigt eine erhebliche Differenz der zu zahlenden Vermögenszuwachssteuer (plusvalía). Aus diesem Grund empfiehlt unsere Rechtsberatung und Anwaltskanzlei den beabsichtigten Verkauf Ihres Eigentums noch bis 2014 durchzuführen, um dadurch unangenehme Überraschungen zu vermeiden, wenn es zur Zahlung der höheren Einkommensteuer (IRPF) bei Ihrer Steuererklärung 2015 kommt. Die Rechts- und Steuerberater der Anwaltskanzlei Bufete Frau, mit Filialen in Palma, Portals, Sóller und Ibiza stehen Ihnen gern zu Fragen und Informationen zu Ihrem Immobilienverkauf und den damit verbundenen Steuern zur Verfügung. Wir sind jederzeit per E-mail erreichbar: info@bufetefrau.com Wichtige Einträge über rechtliche Aspekte in Mallorca und Ibiza: Urteil des Gerichtshofes der Europäischen Gemeinschaft Gesetz über Planung und Bodennutzung (LOUS) Entwurf des Agrargesetzes Änderung des Küstengesetzes

Neu

Wünschen Sie eine juristische Beratung online?

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein Skype-Gespräch und klären Sie Ihre Fragen ganz bequem online.

Online beratung