NEUIGKEITEN

Über den Brexit und seine Auswirkungen auf die Balearen (kurzfristige Folgen)

14März

Derecho Inmobiliario y cuestiones Fiscales

Der Brexit hat bereits begonnen und im Jahr 2017 wird man wichtige Etappen in diesem Prozess erleben: der formelle Anfang des Austritts aus der Europäischen Union, der Beginn einer Übergangsphase und - gegen Jahresende - die vorhersehbare Abwertung des britischen Pfunds, insbesondere wenn Großbritannien keine bilateralen Abkommen mit benachbarten Ländern abschließt. Etwa 3,5 Millionen der jährlichen 13 Millionen Touristen auf den Balearen haben die britische Staatsangehörigkeit (Großbritannien ist das zweite Land gemessen an der Anzahl von Touristen in Spanien). Bis heute kann man keine bedeutsame Auswirkung des Brexit auf den Tourismus in den Balearen erkennen. Die Balearen ist tatsächlich die spanische Autonome Gemeinschaft mit der höchsten Wirtschaftswachstumsrate innerhalb Spaniens dank des florierenden Tourismussektors. Was trägt zum Optimismus bei und was spricht kurzfristig für eine sehr schwache oder inexistente Wirkung des Brexit auf die Wirtschaft der Balearischen Inseln?

  • Landesweit ist ein Zuwachs von 12,3% bei britischen Reservierungen zu vermerken. Es wird erwartet, dass die Ausgaben der britischen Touristen im Durchschnitt um 3,8% und dass ihre täglichen Ausgaben um 6,5% steigen werden.
  • Qualifizierte spanische und britische Fachleute werden sich für eine Minderung des möglichen Negativeffektes des Brexit auf die Wirtschaft beider Länder einsetzen. Man wird sich um vorteilhafte bilaterale Abkommen bemühen.
  • Ein Kaufkraftverlust der britischen Touristen konnte bisher nicht in den pauschalen Urlaubsbestellungen bestätigt werden; somit beträgt die Wertminderung des britischen Pfunds 11% und von pauschale Urlaubsbestellungen nur 5,4%.
  • Die Fremdenverkehrsgebühr werden voraussichtlich bald abgeschafft, obwohl die Flughafen- und Roaming-Gebühren weiterhin bestehen werden.

Auch wenn die kurzfristige Auswirkung des Brexit nahezu inexistent ist, scheinen mittel- und langfristige Auswirkungen bedeutsamer zu sein. In unserem nächsten Beitrag werden wir die Frage um die möglichen mittel- und langfristigen Auswirkungen des Brexit auf die Wirtschaft der Balearen wiederaufnehmen. Denken Sie daran, dass Sie über die Telefonnummer +34 971228066 unsere Anwaltskanzlei auf den Balearen erreichen können. Sie können uns auch gerne in unseren Büro in Palma, Sóller, Ibiza, Port d’Andratz und Portals Nous besuchen.

Neu

Wünschen Sie eine juristische Beratung online?

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein Skype-Gespräch und klären Sie Ihre Fragen ganz bequem online.

Online beratung